Coconut oil does it benefit the hair?

Kokosnussöl: Der heilige Gral in der Haarkonditionierung

Wenn Sie über die Haarpflege sprechen, gibt es nur eine bestimmte Zutat, die fast jeder kennt - Kokosnüsse. Diese tropische Früchte, die vom Kokosnussbaum stammt, lebt seinem Namen als eines der beliebtesten Zutaten für Haarwachstum und Konditionierungsprodukte aufgrund seiner Extrakte aus Kokosnussfleisch. Kokosnussöl und Milch sind tatsächlich so wirksam bei der Behandlung von beschädigten Haaren, dass sie zum heiligen Gral der Haarpflegezutaten geworden sind. Aber warum ist das so? Erfahren Sie mehr über Kokosnussöl, indem Sie über die Prozesse lernen, durch die es geht, die Vorteile, die es bietet, und die Möglichkeiten, wie Sie es nutzen können.

 

Die Schaffung von Diaries: Wie ist Kokosnussöl gemacht?

 
Kokosnüsse haben Fleisch und Wasser in den Hülsen, und Sie brauchen fleischige Teile, um Kokosnussöl zu trennen. Wie kommt es? Wenn Sie sowohl die Milch als auch das Öl holen möchten, können Sie eine Maschine verwenden, um das frische Kokosnussfleisch fest zu komprimieren. Dann erfährt die extrahierte Flüssigkeit die Gärung, um die Milch aus dem Öl zu trennen. Sie können jedoch auch das Kokosnussfleisch trocknen, bevor Sie den Pulpe drücken, um das Öl zu extrahieren.
 
Mach dir keine Sorge; Sie können Ihr Kokosnussöl immer noch ohne Maschine herstellen, obwohl es einige Zeit dauert. Erwärmen der Kokosmilch bei niedriger Temperaturen für mindestens zwei Stunden ermöglicht das Verdampfen des Wassers in der Milch, bevor er beginnt, zu verfestigen. Wenn Sie die Öle, die sich von den Feststoffen trennen, senken, schöpfen Sie sie vorsichtig heraus, um die fettige Flüssigkeit zu vermeiden.
 
Es gibt auch zwei Haupttypen von Kokosnussöl: unraffiniert und verfeinert. Das beliebte Jungfrau-Kokosnussöl ist die unverarbeitete Variante dieses Pflanzenöls. Wie bereits erwähnt, wenn Sie Kokosnussfleisch fest drücken, können Sie die Milch aus dem Öl trennen. Sie können entweder die trockene oder nasse Methode verwenden, um die Substanzen zu extrahieren. Andererseits verpflichtet sich ein raffiniertes Kokosnussöl einige Verfahren zur Aroma- und Komponentenverbesserung.

 

Vorteile von Kokosnussöl bis zum Haar

Kokosnussöls 5 Primärhaarvorteile: Warum ist es ein heiliger Gral in der Haarkonditionierung?

 
Warum sollten Sie als Teil Ihrer Haarpfleger-Routine Kokosnussöl in Betracht ziehen? Hier sind die wichtigsten Gründe, warum Kokosnussöl bei der Haarpflege ein erstklassiger Zutat ist.

 

1. Es ist super reich an Laurinsäure.

 
Laurinsäure ist der Hauptgrund, warum Kokosnussöl bei der Feuchtigkeit der Haare wirksam ist. Diese mittelkettige Fettsäure dient als natürliches Versiegelungsmittel, das in der Feuchtigkeit Ihres Haares von innen in der Haare sperrt. Es ist leicht von Ihrer Haarwelle aufzunehmen, was auch die Feuchtigkeitsretention schnell und effektiv macht. Alle Fähigkeiten des Laurinsäure sind wichtig, um Frizz und Trockenheit zu verhindern, dass er irgendein Haarfiasko verursacht.

 

2. Es kann Ihre Split-Enden zähmen.

 
Split-Enden passieren aufgrund der Trockenheit Ihrer Haare. Kokosnussöl kann Ihre Split-Endgänge möglicherweise nicht in ihren ursprünglichen Zustand zurücknehmen, sondern kann sie eine Weile zähmen. Wenn Sie ein paar Tropfen Kokosnussöl auf Ihre Split-Enden schlagen, können Sie sie glätten, um den Glanz von Wurzeln nach Tipps zu reduzieren. Mit kontinuierlicher und konsistenter Anwendung können Sie zukünftige Split endet, um zu erscheint, wodurch Ihr Haar weich, glatt und verwickelt ist.

 

3. Es kann die Dandruff-Flocken auf Ihrer Kopfhaut entfernen.

 
Dandruff ist ein anspruchsvoller Feind, der sich für den Zustand der Haare und den Kopfhaut besiegt. Es macht Ihre Kopfhaut sehr flockig und juckend, wodurch das Opfer mit dem Kratzen seiner Pastete aggressiv gedrückt wird. Kokosnussöl kann dazu beitragen, diese Kopfhautausgabe durch Weichmacher der Flocken zu lösen und den Juckreiz zu lindern. Sein Laurinsäuregehalt hat auch antimikrobielle und antimikösale Komponenten, die das Dandruff-verursachende Pilz gegen den Dandruff bekämpfen könnenMalassezia.Fütterung des überschüssigen Sebums auf Ihrer Kopfhaut. Tatsächlich können Sie Kokosnussöl verwenden, um Öle wie Sebum, ein Verfahren, das auch als Ölreinigung bekannt ist, zu entfernen.
 
Die Dermatologen warnen jedoch, dass die Menschen jedoch vorsichtig sind, wenn Sie Kokosöl als Ölentferner verwenden. Zu viel Kokosnussöl kann Ihre Poren verschlimmern und blockieren, wodurch das Dandruff-Problem verschlechtert wird. Stellen Sie sicher, dass Sie zuerst einen Patch-Test durchführen und den Betrag messen, um Porenverstopfungen zu vermeiden. Es wird auch empfohlen, Ihre Haare zu reinigen, beginnen Sie mit Kokosnussöl und endet danach mit Shampooing.

 

4. Es kann Ihnen auch helfen, den Blutkreislauf auf das Haarwachstum anzuregen.

 
Hoher Konsum von Kokosnussöl kann mehr Schaden als gut für Sie tun. Es ist nicht nur mit Kalorien verpackt, sondern erhöht auch das schlechte Cholesterin in Ihrem Körper. Wenn jedoch Kokosmilch eine Kaltprozess-Extraktion erfährt, erhalten Sie jungfräuliches Kokosnussöl, einem gesünderen Ersatz für Kokosöl, da es nicht viel transfett hat. Es enthält auch ein gutes Cholesterin, das Ihre kardiovaskuläre Gesundheit nicht behindert. Sie können Ihre Kopfhaut jederzeit während des Bades mit Kokosnussöl massieren, da es den Job noch besser macht.

 

5. Es kann ein gesundes Haarwachstum steigern.

 
Während Kokosnussöl hauptsächlich dazu verwendet wird, Frizz zu zähmen und Haare und Kopfhaut zu befeuchten, zeigen Studien ihren Beitrag zum gesunden Haarwachstum. Es kann nicht direkt an wachsenden neuen Haarsträngen teilnehmen, aber es kann Ihre Haarkiefergutikel vor Ausdünnen und Bruch schützen. Kokosnussöl hilft auch bei der Reparatur von beschädigten Haarscheiben. Alle diese Vorteile von Kokosnussöl ermöglichen es, dass Ihre Haare dicker und länger wachsen.

 

Kokosnussöl als Sonnencreme Ihres Haares: Tatsache oder Mythos?

 
Viele Menschen verwenden Kokosnussöl, um ihre Haare und Haut vor den eindringenden UV-Strahlen der Sonne zu schützen. Während diese Fähigkeit möglicherweise gute Nachrichten an alle sein könnte, sind einige Leute gegen Kokosnussöl als Sonnenschutzmittel. Sunscreens, die auf dem Markt verkauft wurden, wurden langfristig für ihre SPF-Ebenen gelernt. Studien an Kokosöl als einzige Sonnenschutzmittel sind jedoch sehr begrenzt. In Wirklichkeit haben viele Pflanzenöle nicht genug SPF, um Ihre Haare und Haut vor Sonnen- und Wärmeschäden zu schützen. Insbesondere kann Kokosnussöl nur 20% der Sun-UV-Strahlen durchlaufen. Um es zusammenzufassen, können Sie andere natürliche und effektive Sonnenschutzmittel verwenden, die mit Kokosnussöl angereichert sind. Kokosnussöl kann jedoch nicht alleine als Sonnenschutzmittel Ihres Haares stehen.

 

So verwenden Sie Kokosnussöl für Haare

3 Tipps, wie Kokosnussöl Ihre Haarpflege-Regime ergänzen

 
Wie können Sie von Kokosnussöl profitieren, um sich von Ihren schönen Tressen willen zu können? Hier sind fünf Möglichkeiten für Kokosnussöl, um die Haarpflegeschemas jeder Frau unabhängig von Haartyp, Länge, Dichte, Dicke und Textur zu ergänzen.

 

1. Stand-Alone-Haarmaske

 
Sie können Kokosnussöl alleine verwenden, um Ihre Haarstränge und Kopfhaut auf einem anderen Niveau zu nähren. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Handflächen mit Kokosnussöl zu dämpfen, und reiben Sie Ihren Pasteten sanft damit. Stellen Sie sicher, dass Sie das Kokosnussöl schmelzen, bis es fettig ist, bevor er eine großzügige Menge davon auf Ihren Haarsträngen auflagern. Dann massieren Sie Ihre Kopfhaut gründlich, um die Nerven zu beruhigen und den Blutfluss anzuregen. Wickeln Sie dann nach der Massagesitzung Ihr Haar mit einem warmen Handtuch ein und lassen Sie das Öl mindestens 30 Minuten lang auf dem Kopf. Waschen Sie danach Ihre Haare mit lauwarmem Wasser und Shampoo, um einen Hauch von Fetzen zu entfernen. Sie können diese Easy-Peasy-Haarmasken-Behandlung mindestens einmal pro Woche tun.

 

2. Add-on für Ihre Haarmaske

 
Haarmaskenmischungen variieren in Zutaten, da Sie nicht alles von einer einzelnen Komponente erhalten können. Kokosnussöl passt gut zu Küchenklammern wie Eigelb, ACV (Apfelwein-Essig), Zitronensaft und Olivenöl. Es kann auch mit anderen ätherischen Ölen wie Rollen- und Jojobaölen oder Früchten wie Avocado und Bananen gemischt werden. Kokosnussöl kann in hausgemachten Haarmaskenbehandlungen einen langen Weg gehen; Sie können wählen, welche Zutaten entsprechend Ihren Haarpflegebedürfnissen verwendet werden können.

 

3. Booster für Haaraufbereitungen

 
Kokosnussöl selbst ist eine ultra-konditionierende Substanz, die auf Ihr Haar und die Kopfhaut gerieben werden kann, und das Mischen mit Ihrem Lieblingshaar-Conditioner wird Ihre Saune noch mehr erfordern. Mischen Sie ein bis zwei Esslöffel Kokosnussöl mit ein paar Pumpen Ihres konditionierenden Produkts und wickeln Sie Ihre Haarstränge sorgfältig mit dieser feuchtigkeitsspendenden Substanz. Wenn Sie nicht lieber beide Zutaten kombinieren, können Sie Ihre Haare mit einem Conditioner zuerst befeuchten und dann Kokosnussöl nach dem Waschen anwenden.

 

Kokosnussöl ist ein heiliger Gral für die Haarkonditionierung.

 
Wenn Kokosnussbäume die Bäume des Lebens sind, ist Kokosnussöl ein heiliger Gral in der Haarkonditionierung. Kokosnussöl kann das Haarwachstum wundert, dass die Menschen nicht selbstverständlich sein sollten. Es ist nicht nur sicher für die Anwendung von Haaren und Kopfhaut, aber es ist auch gesund genug, um in Ihre Alltagsdiät aufgenommen zu werden. Mit Kokosnussöl blicken und fühlen sich Ihre Haare nicht nur erstaunlich, aber Sie können die Vorteile von gesunden Haaren längere Zeit genießen.

 

Verschönern Sie Ihr Haar mit den besten Haarwachstumsprodukten.

 

Während Kokosnussöl die Aufgabe, glattere und weichere Haarstränge aufrechtzuerhalten kann, braucht Ihr Haar immer noch mehr als Hydratation. Es braucht auch Hilfe von anderenHaarwuchsProdukte, um zu verhindernausdünnendes HaarundHaarausfall bei Frauen. Begleiten Sie daher immer Kokosnussöl mit dem BestenShampoo und SpülungUm Ihre Haare glänzender, voller und gesünder zu machen als je zuvor.