9 ways for women to stop hair loss during menopause

9 Haarpflege-Tipps, um Haarausfall während der Perimenopause zu treiben

Eine Frau zu sein, ist nie einfach. Tatsächlich erleben Frauen mehr körperliche Veränderungen als Männer. Trotzdem erwartet die Welt immer noch Frauen, dass Frauen stark sein und die ganze Zeit gut aussehen. Diese perverseuropäische Erwartung ist einer der Gründe, warum viele Frauen mit ihrer krönen Ruhm besonders waren. Es ist ein Geschlechtstereotyp geworden, wodurch Frauen Sorgen machen, wann immer ihre Haare nicht in bestem Zustand sind.
 
Das Haar wächst jedoch nicht für immer. Wenn eine Frau ihre 40er Jahre erreicht, fühlen sich ihr Haar möglicherweise nicht an und sahen während ihrer Prime aus. Solche Haarwachstumsänderungen können in Perimenopause verwurzelt werden und Frauen dazu bringen, sich selbst zu fühlen oder Selbstvertrauen zu verlieren.
 
Was ist Perimenopause, und wie wirkt sich das Haarwachstum aus? Wie können Frauen während dieser Phase Haarausfallprobleme aufhören? Finden wir die Antworten auf diese Fragen, indem wir mehr über Perimenopause und seinen Einfluss auf das Haarwachstum erforschen.

 

Perimenopause: Wie wirkt sich das Haarwachstum aus?

 
Die Wechseljahre bedeutet den Ruhestand Ihrer Eierstöcke, wodurch auch Ihre Menstruationszyklen beendet werden. Es passiert jedoch nicht drastisch. Ihr Körper erleben drei verschiedene Menopausalstadien, nämlich Perimenopause, Menopause und Postmenopause. In jeder Periode beginnt Ihr Körper die Östrogenproduktion der Eierstöcke zu verlangsamen.
 
Die erste Übergangsphase ist Perimenopause. Das Präfix "Perias" bedeutet "herum", was erklärt, warum Perimenopause irgendwie um Wechseljahren ist. Sie erhalten Ihre Periode immer noch in den 40er Jahren, aber es kann von Zeit zu Zeit unregelmäßig werden. Es ist auch an diesem Punkt, dass Sie anfangen, die nachteiligen Auswirkungen des Östrogenabfalls zu erfahren.
 
Verschiedene Symptome wie Menstruationsabnormalität, Stimmungsschwankungen, heiße Blitze und verringerte Libido zeigen an, dass Sie bereits in der perimenopausalen Bühne sind. Nicht alle Frauen wissen jedoch, dass Haarausfall auch einer der wesentlichen Änderungen ist, die während der Perimenopause erfahren sind.

 

Warum der Haarausfall während der Perimenopause geschieht

Warum ist es möglich, Ihre Haare während der Perimenopause zu verlieren?

 
Wenn Sie der Meinung sind, dass Perimenopause keine große Sache ist, sind Sie falsch. In diesem Stadium kann die Unregelmäßigkeit Ihrer Hormone ungünstige körperliche und emotionale Veränderungen auslösen, die für Sie unangenehm sein könnten. Sogar Ihre Haare werden nicht von den Auswirkungen des hormonellen Ungleichgewichts befreit. Aber wie funktioniert es?
 
Perimenopause kann auf zwei Arten das Haarwachstum beeinflussen. Erstens, da Östrogene dazu beitragen, das Haarfollikelwachstum zu steigern, kann sich ein Rückgang der Östrogenproduktion auch auf die Qualität und Menge neuer Haarsträhne auswirken. Zweitens können die geringen Östrogenspiegel auch für Androgene geben, um Ihre Haarfollikel zu erhöhen und zu verkleinern. In jedem Fall verlieren Sie immer noch Haarstränge, weshalb Sie etwas tun müssen, um es zu verhindern, dass es passiert.

 

Wege für Frauen, um den Haarausfall während der Perimenopause zu stoppen

Haarpflege für Frauen über 40: 9 Möglichkeiten, um Haarausfall während der Perimenopause zu stoppen

 
Haarausfall ist nicht etwas leicht zu genommen, denn Sie können dauerhaft daran leiden. Hier sind neun Wege, um weibliche Alopezie während der Perimenopause zu stoppen.

 

1. Lassen Sie Ihre Hormone überprüft haben.

 
Es kann ein bisschen teuer oder zeitaufwändig anhören, aber der Haarausfall in jeder Menopause-Phase wird höchstwahrscheinlich mit dem hormonellen Ungleichgewicht zusammenhängen. Daher wäre Ihre Hormonspiegel überprüft, ein intelligenter Schritt.
 
Ein Bluttest ist eine der einfachsten Methoden, um Ihre Hormonspiegel, einschließlich Östrogen und Progesteron, zu bestimmen. Sobald der Test den hormonellen Rückgang erkennt, können Sie sich entscheiden, HRT zu unterziehen.

 

2. Stabilisieren Sie Ihre Hormonspiegel mit HRT.

 
HRT steht für die Hormonersatztherapie, eine medizinische Behandlung, die zusätzliche Hormone beinhaltet, um ihre Ebenen zu stabilisieren. Sie können entweder Ihren Östrogenspiegel erhöhen oder die Androgene in Ihrem Körper reduzieren.
 
Es gibt auch verschiedene Möglichkeiten, HRT zu erleben; Es kann in Flecken, Ringen, Gele, Cremes, Tabletten oder Injektionen kommen. Beachten Sie jedoch, dass diese Art der Behandlung immer genehmigt wird. Sie brauchen immer noch das letzte Mal Ihres Arztes, bevor Sie diese Therapie beginnen.

 

3. Täglich trainieren.

 
Viele Frauen in ihrer perimenopausalen Bühne haben oft Schwierigkeiten, aufgrund heißer Blitze und Nachtschweißen einzuschlafen. Während diese Symptome für jede Wechseljahrsfrau normal erscheinen können, kann eine Unregelmäßigkeit in Ihrem Schlafmuster ein ordnungsgemäßes Haarwachstum behindern.
 
Eine Möglichkeit, Ihre Schlafqualität zu verbessern und Sie schneller einzuschlafen, und tiefer ist Aerobic-Übungen. Durch das Training werden Sie körperlich müde und drängen Ihren Körper, um eine lange Ruhe zu nehmen. Die Körpertemperatur nach dem Abkühlen ist auch vergleichbar mit Ihrer Körperwärme, wenn Sie gerade snooze und das Gehirn signalisieren, dass es Zeit ist, einen guten Schlaf zu nehmen.

 

4. Gönnen Sie sich in angenehmen Aktivitäten.

 
Wenn die Menschen älter werden, handhaben sie und sorgen sich um mehr Verantwortung. Während der Verantwortung ist ein Zeichen der Reife, kann es Sie rausbrennen und Stress und Angst verursachen. Der Nachanschluss ist überhaupt nicht angenehm, da psychische Spannungen den Cortisol-Spiegel erhöhen und sich mit dem Haarwachstumspreis einmischen. Zu viel Cortisol kann mehr Haarfollikel in der Anager- oder Wachstumsphase drängen, um in die Telogen- oder Ruhephase zu verschieben, was das Risiko von Haarausfallproblemen erhöht. Daher, um Stress zu lindern, konzentrieren Sie sich auf Aktivitäten, die Sie glücklich oder entspannt machen. Dadurch können Sie die Chancen von Cortisol-Schwankungen reduzieren.

 

5. Style dein Haar auf ein nacktes Minimum.

       
So viel, wie Sie Ihre Haare färben, kräuseln oder glätten möchten, indem Sie dazu führen, dass dies Ihre Tressungen in echter Gefahr bringt. Ihre Haarstränge sind möglicherweise nicht der stärkste während der Perimenopause, was Ihnen einen primären Grund gibt, um sie besonders zu kümmern. Frisur und Haarfarbe können Ihr Haar für immer beschädigen. Es wäre daher am besten, diese Gewohnheiten in der Zwischenzeit zu stoppen. Wenn es nicht möglich ist, können Sie Ihr Haar auf ein bloßes Minimum style style, und verwenden Sie nur Produkte, die den minimalsten Schaden an Ihren Haaren ausführen.

 

6. Steigern Sie Ihre Nährstoffaufnahme.

 
Sie könnten die ganze Zeit bei der Arbeit beschäftigt sein, aber Sie sollten niemals die richtige Ernährung vernachlässigen, auch wenn Sie in Ihren 40er Jahren sind. Tatsächlich sollten perimenopausale Frauen über Nährstoffmangel alarmiert sein, insbesondere wenn sie anfangen, Haarwachstumsänderungen zu erleben, wie zum Beispiel ausdünschendem Haar. Denken Sie daran, dass Haarfollikel sich auf die Nährstoffe in Ihrem Körper verlassen, um Haarstränge zu wachsen, die Sie von Ihrer Ernährung erhalten können.
 
Leider kann ein Rückgang der Östrogene, insbesondere während der Perimenopause, die Nährstoffabsorption Ihres Körpers beeinflussen, wobei die Ebenen an Vitaminen, Vitaminen, Mineralien, Proteinen und Aminosäuren reduziert werden, die es Ihren Haarfollikeln liefern können. Stellen Sie daher immer sicher, dass Sie eine ausgewogene Ernährung essen.

 

7. Sagen Sie "Nein" in Alkohol und Rauchen.

 
Erwachsene zu sein gibt uns auch viel Freiheit, Dinge zu tun, die Minderjährige nicht tun können, z. B. Alkohol trinken und Zigaretten rauchen. Dies scheint jedoch nicht gesund für Ihr Haar, insbesondere während der Perimenopause, nicht gesund zu sein. Wie bereits erwähnt, ist die Nährstoffabsorption von entscheidender Bedeutung, wenn Sie Ihre Haarfollikel lebendig und treten, und leider kann der unmoderne Alkoholkonsum verhindern, dass dies geschieht. Alkohol hat nicht nur wenig Nährwert, sondern verringert auch die Verdauungsenzyme, die den Zusammenbruch der Nährstoffe hemmen.
 
Rauchen hat auch nachteilige Auswirkungen auf die Durchblutung. Je länger Sie rauchen, desto mehr Toxine stapeln sich auf Ihre Blutgefäße. Sie können Ihre Adern und Arterien blockieren, die den Blutfluss beeinträchtigen können, wodurch die Nährstoffabsorption behindert wird. Zigarettenpartikel enthalten auch Karzinogene, die für Ihre Zellen schädlich sind. Die toxischen Chemikalien in Zigaretten- oder Tabakrauch können oxidative Aktivitäten auslösen und Haarfollikelfragen verursachen.
 
Diese Aktivitäten schaden nicht, wenn sie mäßig und gelegentlich getan werden. Es ist jedoch nicht besser, sich nicht an diesen Aktivitäten zu beteiligen, um das Auslösen von haarbeherrschenden Fragen zu verhindern.

 

8. Wechseln Sie zu besseren Haarwachstumsprodukten.

 
Einige Ihrer aktuellen Haarpflegefavoriten können während der Perimenopause nicht in den Bedürfnissen Ihrer Haare geraten. Daher möchten Sie möglicherweise Anti-Haar-Verlustprodukte verwenden, um zu verhindern, dass Stränge ausfallen. Stellen Sie immer sicher, dass Ihr Shampoo, Conditioner und Serum Zutaten mit potenziellen Vorteilen gegen Haarausfallprobleme aufweist.

 

9. Gehen Sie zur roten Lichttherapie.

 
Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Haare Sie verraten, und die anderen acht Methoden funktionieren nicht für Sie, können Sie sich entscheiden, sich mit einer leichten Lasertherapie zu unterziehen. Diese rotes Lichttherapie ist auch bekannt, diese Anti-Haar-Verlustbehandlung arbeitet mit rotem Licht, um Haarzellen anzuregen und ihre Proliferation zu stimulieren. Insbesondere treten Photonen durch Ihre Haut und tragen Sie das Kraftwerk (oder die Mitochondrien) des Zells, wodurch sich Zellen schnell multiplizieren können. Machen Sie sich keine Sorgen über diese Therapie, weil es nicht invasiv ist, was bedeutet, dass Sie nicht unter das Messer gehen müssen, um neue Haare zu wachsen. RLT könnte jedoch teurer sein als andere Behandlungen der Anti-Haar-Verlust. Daher müssen Sie sich vor der Auswahl dieser Alternative vorbereiten.

 

Haarausfall während der Perimenopause ist überschaubar und endet.

 
Frauen können verschiedene und ungünstige Probleme erleben, wie beispielsweise Haarwachstumsprobleme während der Perimenopause, aber diese Symptome sind vermeidbar. Mit richtigen Haarpflegegewohnheiten, einem gesunden und erneuten Lebensstil, begleitet von einer stressfreien Disposition, und eine nahrhafte Ernährung, besteht keine Notwendigkeit, dass Sie sich um perimenopausale Haarausfall überhaupt Sorgen machen müssen.

 

Beginnen Sie jetzt Ihre Anti-Hair-Verlustreise.

 
Suchen Sie nach dem?beste Haarausfallbehandlungfür Frauen? Es ist nicht nötig, anderswo zu schauen, weil nurDicktails Haarwachstumsproduktekann Ihnen zur Verfügung stellen, was Ihre Haare wirklich aufhören müssenAlopezie. Nicht nur das, sondern wenn Sie das verwendenBester Shampoo für HaarausfallSie müssen sich nie um Ihre Sorgen machenHaare fallen heraus, besonders vor, während und nach den Wechseljahren.