The Most Optimal Diet for Menopausal Women | ThickTails

Die optimalste Ernährung für Frauen für Menopause

Da Frauen ihre frühen Jahre des Menopause-Übergangs beginnen, können sie einige körperliche und interne Veränderungen in ihrem Körper bemerken. Tatsächlich beschweren sich die Mehrheit der Frauen mittleren Alters oft über wiederkehrende heiße Blitze, extremer Reizbarkeit und Gewichtszunahme. Einige können sogar selbstbewusster werden, weil sich Haut und Haare ändert.
 
Was verursacht diese Änderungen während der Perimenopause? Diese Symptome können alle in einem hormonellen Ungleichgewicht verwurzelt sein, das wissenschaftlich erwiesen wurde, um alle wechselförmigen Probleme zu entzünden. Nach jahrzehntelangem, aktiven Östrogen- und Progesteron-Herstellern abzulehnen Ihre Eierstöcke allmählich die Hormonproduktion ab, wodurch die physiologischen Funktionen Ihres Körpers belastet werden.
 
Der Schlüssel, um einen gesunden Zustand zu haben, ist Ihre Ernährung. Was Sie essen, kann Sie körperlich, geistig und emotional beeinflussen. Daher müssen Frauen ihre Nahrungsmittelzufuhr überwachen, da sie den Wechseljahren betreten. Lernen Sie die besten Nährstoffquellen kennenzulernen, die integriert werden sollen, und diese Nahrungsmittel, die in der Menopausal-Diät jeder Frau vermieden werden müssen.

 

Was sollte in Ihre Menopause-Diät einbezogen werden?

Ihre Ernährung kann sich auf Ihre Menopause-Reise auswirken. Nachfolgend sind sieben der besten Speisen und Getränke, die jede Frau in ihre Menopause-Diät einschließen sollte.

 

1. Milchprodukte

 
Frauen, insbesondere während der Perimenopause, müssen sich dessen bewusst sein, wie viel Kalzium sie in ihrer Ernährung haben. Studien zeigen, dass Frauen nach den Wechseljahren Gefahr besteht, Osteoporose zu entwickeln. Ein Mangel an Östrogen während des Menopause-Übergangs kann die Kalziumabsorption Ihres Körpers beeinträchtigen. Um eine Calciumverschmeide zu verhindern, müssen die WMO-Frauen in der Alltagsmilchprodukte, z. B. Milch, Joghurt, Käse und Butter, in ihrer Alltagsdiät zusammenlegen.

 

2. Fettfische

 
Fettfische zu essen ist für Frauen von Vorteil, die die Wechseljahre durchlaufen. Die Forschung zeigt auch, wie ölige Fische zu einem späteren Auftreten von Wechseljahre und seiner Symptome führen können. Nach verschiedenen Forschern kann diese Verzögerung mit den in Fettfischen gefundenen Antioxidantien verbunden sein, die Ihre Fortpflanzungszellen vor oxidativen Schaden schützen können.


Fettige Fische wie Sardinen, Lachs und Makrelen sind reichhaltige Quellen von Omega-3-Fettsäuren, die zum Entladen von Wenopause-Themen wie Hitzewallungen, Nachtschweißungen, Stimmungsschwankungen und Haarausfall bekannt sind.
 
Die Forschung zeigt, dass Omega-3-Fettsäuren ihre Körpertemperatur regulieren, um Hitzewallungen und Nachtschweiß zu reduzieren. Ihre MANE braucht auch diese Fettsäuren, um das Wachstum von Haarfollikel zu stimulieren. Fettsäuren können auch die Sensibilität der Haare gegen ultraviolette Strahlen verringern, wodurch es weniger anfällig für den Strangbrüchen ist.
 
Andere Studien haben auch das Potenzial von Omega-3 in Minderung von Stimmungsstörungen und Depressionen gesehen. Laut Harvard Health Publishing können Fettsäuren aus öligen Fischen leicht mit Gehirnmolekülen interagieren, die mit der Stimmung verbunden sind, was dazu beitragen kann, dass die Menopause-Depressionen verhindern kann.

 

3. Soja-Produkte

 
Verschiedene Körperorgane brauchen ausreichend Östrogenen, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Zum Beispiel können Östrogene beeinflussen, wie lange die Haarfollikel in der Anagen- oder Wachstumsphase bleiben. Wenn Sie Estrogene fehlen, werden diese Follikel höchstwahrscheinlich in der Telogen- oder Ruhephase verschieben.
 
Estrogene spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Verhinderung von Verdauungsstörungen, wie Verstopfung, Peptic-Geschwür und Reizdarmsyndrom (IBS), da Ihr Gastrointestinaltrakt auch Östrogenrezeptoren aufweist.
 
Daher ist es wichtig, eine tägliche Belastung von Phytoöstrogenen zu haben. Diese Pflanzennährstoffe haben östrogenartige Eigenschaften, die verschiedene östrogene Funktionen nachahmen können. Organe können positiv auf Phytoöstrogene erkennen und reagieren, wodurch die Auswirkungen des Östrogenmangels während der Perimenopause mildern.
 
Phytoöstrogene können in verschiedenen Anlagenquellen gefunden werden. Beispielsweise sind Isoflavone estrogene Phytochemikalien, die Sie schnell von Soja-Produkten wie Sojabohnen, Sojamilch, Tofu und Miso erreichen können. Nach Studien reichen IsoFlavones aus, um heiße Flash-Episoden, Stimmungsschwankungen und Ermüdungsprobleme zu reduzieren. Die antioxidativen Eigenschaften von Isoflavonen können auch Frauen bei mittleren Alters helfen, altersbedingte Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit und Osteoporose einzudämmen.

 

 

4 Eier

 
Die Menopause bringt nicht nur körperliche Änderungen mit, sondern kann auch auswirken, wie Ihr Körper intern funktioniert. Für Frauen in den 40er und 50er Jahren ist die kardiovaskuläre Gesundheit nicht etwas leicht zu genommen. Frauen mittleren Alters werden anfälliger für Herzkrankungen, insbesondere wenn ihre Eierstöcke in der Östrogenproduktion nicht sehr aktiv sind. Die Forschung zeigt, dass Östrogene unabdingbar sind, um Ihre Arteriewände auszugleichen, damit das Blut frei ist, um frei zu fließen. Diese weiblichen Sexualhormone helfen auch, den guten Cholesterin Ihres Körpers zu erhöhen, was auch das schlechte Cholesterin entfernt. Wenn der Östrogenspiegel während des Menopause-Übergangs abnimmt, kann dies die Chancen des schlechten Cholesterin-Aufbaus erhöhen, wodurch Ihre kardiovaskuläre Gesundheit gefährdet wird.
 
Ein Ei an einem Tag zu essen, kann ein langer Weg, um Herzerkrankungen zu verhindern. Es ist bekannt, dass Eier Ihren Cholesterinspiegel verringern. Harvard Health Publishing hat auch gesagt, dass Eier Ihr Risiko von Herzinfarkten nicht eskalieren. Diese Tierprodukte werden auch mit Eiweiß geladen, die Sie für das Haarwachstum anregen und stärken müssen, um den Haarausfall des Wechseljahren zu vermeiden.

 

5. Kreuzschienergemüse

 
Sie müssen nicht vegan gehen, um sicherzustellen, dass Ihre männliche Ernährung am besten ist. Selbst nur durch das Hinzufügen von Gemüse zu jeder Mahlzeit können Sie einen langen Weg, um die Symptome der Menopause zu reduzieren. Jüngste Studien zeigen, wie Kreuzscheiben-Gemüse wie Blumenkohl, Brokkoli und Kohl Ihre Östrogenspiegel stabilisieren können.
 
Die meisten Menschen mögen Broccoli nicht für seinen bitteren Geschmack mögen, aber dieses dunkle Grün ist eine starke Quelle von Kalzium, Faser, Magnesium und Folsäure, die alle von Wechseljahrsfrauen benötigt werden. Das Essen von Brokkoli kann auch das Risiko der Entwicklung von Brustkrebs verringern. Andererseits haben Blindkohl, die Phytochemikalien namens Glucosinolate nennen, und verhindert, dass der oxidative Stress wederhafte Haut- und Haarprobleme verursacht. Das Essen von Rohkohlkühlwerken kann jedoch eine Bedrohung für Ihre hormonellen Ebenen darstellen. Die Forscher haben festgestellt, dass Kauköwer Goitrogene verfügen, die Ihre Schilddrüsenhormonproduktion behindern können. Vergessen Sie daher nicht, Kankulilowers richtig zu kochen, bevor Sie sie konsumieren.

 

6. Hülsenfrüchte

 
Jede Frau muss auf ihre Ernährung achten, hauptsächlich während ihrer 40er und 50er Jahre, da sie anfälliger für verschiedene altersbedingte und wechselförmige Erkrankungen anfälliger werden. Sie müssen jedoch nicht Ihre Snack-Zeit opfern, damit Sie sich gesund halten können. Zum Beispiel können Sie einige Nüsse oder Samen mischen, wenn Sie in der Stimmung für etwas GRUB sind. In der Tat sind die meisten Hülsenfrüchte reichhaltige Quellen von Phytoöstrogenen, die für Frauen sehr vorteilhaft sein können, die die Wechseljahre durchführen. Insbesondere sind Flachssamen und Sesam-Samen Ihre GE-zu-Quellen von Lignans, Phytonährstoffen mit östrogenen Eigenschaften. Sorgen Sie sich also nie um Muttern und Samen während Ihrer Pausenzeit oder jeder Tageszeit des Tages.

 

7. Wasser

 
Da dies notwendig ist, so dass dieses Wesentliche sein kann, muss eine angemessene Hydratation in der Ernährung jeder wechselförmigen Frau strikt beobachtet werden. Das Trinkwasser ist fleißig nachgewiesen, um die häufigsten Menopause-Symptome zu lindern.
 
Erstens kann das Trinken von kaltem Wasser dabei helfen, Ihre Körpertemperatur während einer Hot-Flash-Episode zu normalisieren. Es wird Sie auch beruhigen, um Ihre Herzklopfen zu reduzieren.


Zweitens, Frauen, die oft Nachtschweißungen erleben, verlieren oft durch Schwitzen, und lassen ihr Haar und die Haut am nächsten Tag trocknen. Somit ist es äußerster Notwendigkeit, Ihren Körper mit Wasser wieder aufzufüllen, um Austrocknung selbst während Ihres Schlafes zu verhindern.
 
Drittens kann ein Mangel an Östrogen Ihr gastrointestinales System sensibler machen. Das Hinzufügen von Dehydratation an das hormonelle Ungleichgewicht kann Verdauungs- und Darmbewegungsfragen auslösen. Daher müssen Menopause-Frauen ihren Wasserverbrauch verstärken, um zu verhindern, dass Verdauungsprobleme auftretend und wiederkehrend.
 
Abschließend müssen Frauen sicherstellen, dass sie besonders in den frühen und späteren Menopausen gut hydratisiert sind. Durch Trinkwasser können Sie auch die häufigsten Menopause-Symptome neutralisieren.

 Was Sie während der Wechseljahren nicht essen und trinken sollten

Nein: Lebensmittel und Getränke, die während der Wechseljahre vermieden werden müssen

 
Wenn Ihr Alter zunimmt, wird Ihr Körper anfälliger für verschiedene altersbedingte Erkrankungen. Frauen mittleren Alters müssen besonders vorsichtig mit ihrer Ernährung seien, da eine Kombination von Altern und Mangel an Östrogenen eine Bedrohung für ihre Gesundheit darstellen kann.

Übermäßiger Zuckerverbrauch ist eine große Nein-Nein für Frauen in ihrer Wechseljahrsstufe. Ja, Sie können etwas zuckerhaltig essen, um Ihre Stimmungsschwankungen zu erleichtern, aber es ist keine Entschuldigung, um Süßigkeiten übermäßig zu verbrauchen. Die kognitive Funktion ist insbesondere für diejenigen mit hoher Zuckerzufuhr gefährdet. Studien zeigen die negativen Auswirkungen des hohen Blutzuckerspiegels auf die Gesundheit des Hirns.
 
Zu viel Zucker in Ihrem Blutkreislauf kann auch Wenopause-Unannehmlichkeiten verschlechtern, beispielsweise heiße Blitze. Sie erhalten auch die gleichen Ergebnisse, indem Sie würzige Lebensmittel essen, denn es kann auch Spülen, Schwitzen und Herzklopfen auslösen. Behalten Sie daher zuckerhaltige und würzige Lebensmittel so weit wie möglich aus Ihrer Reichweite.
 

Eine gesunde Ernährung ist die Lösung, um Ihre Menopause-Reise zu genießen.

 
Sie können Ihre Hormone so sehr beschuldigen, wie Sie möchten, aber es ist nie zu spät, um Ihre alten Gewohnheiten zu ändern. Wenn Sie Hautalterungs- und Haarausfallprobleme vermeiden möchten, müssen Sie Ihren Lebensstil ändern. Durch die Verbesserung Ihrer Ernährung, so früh wie möglich, können Sie sich von den nachteiligen Auswirkungen der Wechseljahre retten.
 

Halten Sie Ihre Schlösser auch nach den Wechseljahren egal.

 
Eine gesunde Ernährung reicht nicht aus, um Ihre Saune auch nach Ihrer Wechseljahrsreise stark und hüpfen zu lassen. Was Sie für Ihr Haar brauchen, ist ein Schub von derbeste Haarwachstumsprodukte. Verhindern postmenopausal.Alopezieindem Sie nur das Beste und alles natürlich verwendenShampoo und SpülungFür deine Haare.